Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die Kündigung der Verbandsmitgliedschaft ist dem Verbandsvorsteher spätestens 3 Monate vor Jahresende schriftlich mitzuteilen. Das Verbandsmitglied trägt in diesem Fall alle Kosten, die dem Wasserverband durch die Beendigung der Verbandsmitgliedschaft wie z. B. Absperren der Zuleitungen, etc.  entstehen.

Wir sorgen für ein grünes Bardowick

Durch die Begradigung der Ilmenau und den Bau der Schleuse in Bardowick im letzten Jahrhundert wurde der Grundwasserspiegel  beträchtlich gesenkt. Klagen über die Trockenlegung der Gemüseländereien häuften sich. Behörden versprachen Abhilfe, aber erst durch Selbsthilfe einiger Bardowicker Gemüsebauern wurde die künstliche Beregnung realisiert. Der Verband wurde am 11. Oktober 1932 gegründet. Im Mittelpunkt stand der Bau des Pumpenhauses unmittelbar an der Ilmenau (Klappbrücke). Das Wasser für die Beregnung wurde damals direkt der Ilmenau entnommen.

Die Hauptleitung versorgt den historischen Kern von Bardowick und hat eine Länge von ca. 17 km (Ringanlage). 

Seit den 90er Jahren wird das Wasser für die Beregnung über 3 Brunnen aus dem Grundwasser gefördert. Die durchschnittliche Grundwasserentnahme liegt bei ca. 200.000 cbm im Jahr.

Nutznießer des Verbandes sind nicht nur Landwirte und Eigentümer der im Verbandsgebiet liegenden Grundstücke, sondern auch der Flecken Bardowick und die Samtgemeinde Bardowick. So wird zum Beispiel der Friedhof über das Netz des Beregnungsverbandes vollständig versorgt. Auch die freiwillige Feuerwehr Bardowick kann im Notfall auf das rettende Nass zurückgreifen.

 

Wir tragen im Sinne des Umweltschutzes erheblich dazu bei, dass kein kostbares Trinkwasser für die Beregnung von Grünflächen vergeudet wird.